Trekkingtour zum K2/Gondogoro La  : Tourenbeschreibung

 
 
 

"Baltoro, das ist die herrlichste Hochgebirgslandschaft der Erde"

                                                                                                               (G.O. Dyhrenfurth)
 
 
Dieser anspruchsvolle Trek im zentralen Karakorum im Norden  Pakistans war für uns ein beeindruckendes Erlebnis, das wir allen Trekkingbegeisterten nur wärmstens empfehlen können.  Die Tour führt über den Baltorogletscher zu den bizarr geformten Granitmassiven der Trango Towers und tief hinein in die Welt der Eisriesen. Gewaltige Gletscherströme treffen sich beim Concordia-Platz, von wo aus wir einzigartige Ausblicke auf berühmte Sieben- und Achttausender des Karakorums hatten: K2, mit 8611 m der  zweithöchste Berg der Welt, Broad Peak (8047 m), Hiddenpeak (8068 m), Gasherbrum II (8035), Masherbrum (7821 m), Mutzagh Tower (7273 m) und Chogolisa (7665 m) sind nur einige davon.



Kurzbeschreibung:
Die Tour zum K2 führte uns zunächst von Rawalpindi bei Islamabad über den Karakorum Highway (KKH) in den pakistanischen Teil von Kashmir (siehe Karte von Kashmir). Ziel der scheinbar nicht endenden Busfahrt  war die Haupstadt von Baltistan Skardu, welche sich am oberen Indus auf ca. 2300 m Höhe befindet.  In einer abenteurlichen Jeepfahrt ging es dann von dort durch das Shigar- und das Braldu Tal weiter nach Askole (2950 m), dem Ausgangspunkt des Trekkings zum K2. In gut einer Woche wanderten wir über Paiju und den Baltoro-Gletscher zum Concordia-Platz auf ca. 4600 m, wo 14 Gletscher aus allen Richtungen zusammenströmen. Hier  konnten wir einen Ausflug zum Broad Peak - oder zum K2 Basecamp unternehmen. Der Aufstieg zum Gondogoro Pass führte zunächst südlich über den spaltenreichen Vignegletscher zum Ali Camp auf 5100 m. Von der Passhöhe auf ca. 5610 m hatten wir schließlich einen unglaublichen Blick auf die umliegenden Sieben- und Achttausender gehabt. Nach dieser anspruchsvollen Überschreitung erreichten wir nach mehreren Tagen Hushe, das letzte Zeltlager, bevor wir wieder mit Jeeps zurück nach Skardu zurückkehrten.

Baltoro Gletscher mit Concordia und Gondogoro La


Selbstorganisierte Trekking Touren in nicht frei zugänglichen Gebieten (restricted areas) von Pakistan, wie besipielsweise die Tour zum K2, benötigen einigen Aufwand an Organisation und Genehmigungen. Da dies Zeit und vor allem Nerven kostet, werden fast alle Touren im K2-Gebiet über einen pakistanischen oder einen internationalen Veranstalter organisiert.
Unsere Tour wurde über den deutschen Veranstalter Hauser-Exkursionen organisiert, der sehr zu empfehlen ist. Daneben bietet auch der DAV summit club, Amical alpin, KE adeventure und viele andere pakistanische Reiseveranstalter Touren in das Gebiet an.

Kurz-Info der Tour zum K2 / Gondogoro La:
Dauer: 15-tägiges Zelt-Trekking (25 Tage Gesamtdauer der Tour)
Gruppe: 12 Teilnehmer + 1 Reiseleiter, 2 Pakistanische Guides, 1 Koch, 5 Küchengehilfe und insgesamt 50 Träger
Gepäck: Es können max. 15 kg an die Träger abgegeben werden, das restliche Gepäck trägt man selber (ca. 6-10 kg).
Höhenunterschied: von 2950 m (Askole) auf 5610 m (Gondogoro La) bzw. 5680 m (Gondogoro Peak).
Unterkunft: Zwei-Personenzelte während der Trekking Tour, ansonsten Hotels
Beste Zeit: Juni/Juli bis Spetember. Unsere Tour fand vom 26. Juli bis zum 19. September statt. Am Anfang der Saison soll das Wetter eher wechselhaft sein, das sich gegen Ende der Saison bessert. Im September kann es jedoch schon empfindlich kalt werden.
Schwierigkeitsgrad: Im Lonely Planet (Trekking in the Karakoram & Hindukush) ist die Trekking Tour mit der höchsten Stufe E+ ausgewiesen (...trekking for several days on rugged terrain over 4500 m, serious commitment is required, crossing a glatiated pass over 5000 m, extended glacial travel, technical skills needed for safety and to complete the route). Die Trekkingetappen belaufen sich auf 5 - 8 Stunden Gehzeit in Höhen teilweise über 5000 m Höhe. Neben sehr guter Kondition aund Ausdauer ist Trittsicherheit und Erfahrungen mit Umgang mit Steigeisen und Pickel erforderlich (Passüberschreitung).
Gefahr der Höhenkrankheit.
Klima und Ausrüstung:Die klimatischen Verhältnisse reichen vom feucht-heißem Klima in Islamabad und Umgebung mit bis zu 40°C über trocken-heißem Klima zu Beginn der Trekking Tour (tagsüber um die 35 °C) bis zum angenehm temperierten Klima in den höheren Lagen. Nachts kann es jedoch mit bis zu  -15°C stark abkühlen. Sobald die Sonne unterging, wurde es dann schlagartig kalt. Daher ist zum Übernachten ein sehr guter Schlafsack notwendig, der bis etwa -20°C tauglich sein sollte. Weiterhin werden Steigeisen, evtl. Pickel, Brust- oder Kombigurt und Karabiner benötigt.
Anreise: Skardu ist per Flugzeug (oft wegen schlechtem Wetter stoniert), oder über den Karakorum Highway (20-36 Stunden Fahrt) zu erreichen, von dort mit dem Jeep nach Askole.
 
 

 
  Zeitplan (26.07.01 - 19.08.01)
1. Tag Flug von Frankfurt nach Islamabad
2. Tag Ankunft in Islamabad und Transfer nach Rawalpindi
3./4. Tag Busfahrt nach Skardu (2300 m)
5. Tag Jeepfahrt nach Askole (2950 m)
6. Tag Askole nach Korophon (3070 m)
7. Tag Korophon nach  Bardumal (3210 m)
8. Tag Bardumal nach  Paiju (3410 m)
9. Tag Paiju (Akklimationstag)
10. Tag Paiju nach Urdukas (4030 m)
11. Tag Urdukas nach Gore II (4330 m)
12. Tag Gore II nach  Concordia (4610 m)
13. Tag K2 Basecamp / Memorial (5000 m)
14. Tag Concordia nach Ali Camp II (5080 m
15. Tag Ali Camp II  zum  Gondogoro La (5610 m) nach  Xhuspang (4690 m)
16. Tag Xhuspang (Reservetag)
17. Tag Gondogoro Peak (5680 m)
18. Tag Abstieg nach Shaishcho (3430 m)
19. Tag Abstieg nach Hushe (3170 m)
20. Tag Jeepfahrt nach Skardu
21. Tag Busfahrt nach Gilgit (1500 m)
22./23. Tag Rückfahrt nach Rawalpindi
24. Tag Rawalpindi
25. Tag Rückflug